Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau by Hans-Georg Gadamer

Posted by

By Hans-Georg Gadamer

Gadamer, Hans-Georg. Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau. Frankfurt am major, Klostermann, 1977. 8°. 244 Seiten. Illustriert mit 14 Abbildungen. Originaler Leinenband mit Schutzumschlag. Sehr guter Zustand. KEINE Anstreichungen. Marburger Erinnerungen / Studentenjahre / Niemandsjahre / Dozentenjahre / Paul Natorp / Max Scheler / Oskar Schürer / Max Kommerell / Leipzig / Karl Reinhardt / Hans Lipps / Heidelberg / Karl Jaspers / Martin Heidegger / Gerhard Krüger / Kar Löwith //

Show description

Read Online or Download Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau PDF

Best german_2 books

Extra info for Philosophische Lehrjahre. Eine Rückschau

Example text

Seinen zustehenden Lohn verlangt der Prophet in der Rolle des guten Hirten, der enttäuscht seinen Dienst quittiert. "Sie" versagen auch in dieser letzten Prüfung und beweisen ihre Unfähigkeit, wenn sie ihm nur lächerliche dreißig Silberlinge geben, so viel wie nach Ex 21,32 ein fremder Sklave wert ist 112. 13 oder auf der Basis der R. H. Gundry, Matthew. " 111 K. Eiliger, Das Buch der zwölf Kleinen Propheten 11 (ATD 25), 7. , Göttingen 1975, 160. 112 Vgl. R. Follet, Constituerunt 98 f, der eine sumerische Redewendung beibringt.

Baumbach, Judas 95. ), sie erscheinen angesichts der klaren Erzählintention auch unnötig und eher verwirrend. Es ist ein Spottgeld, für das Jesus verschachert wird, das wollen die dreißig Silberlinge besagen. Im Verlauf der Wirkungs geschichte der Texte haben gerade die dreißig Silberlinge unsterblichen Ruhm erlangt. Sie werden mit einer ausgedehnten Vorgeschichte und Nachgeschichte versehen. Abrahams Vater prägte sie für den Assyrerkönig. Sie nehmen einen verschlungenen Weg durch die biblische Geschichte.

DIE SYNOPTISCHE ÜBERLIEFERUNG (TRADITIO TRIPLEX) § 8 Die Zwö/ferlisten (Mk 3, 19 parr Mt 10,4; Lk 6,16) In der Perikope von der Einsetzung der Zwölf kommt bei allen drei Synoptikern der Name des Judas Iskariot vor. In allen drei Fällen steht er bezeichnenderweise an letzter, zwölfter Stelle, was sicher schon eine Wertung impliziert, und er ist jedesmal mit einem erläuternden Zusatz versehen. Die Texte stellen uns im wesentlichen vor vier Fragen: a) Wie ist es um die Historizität der Zwölf bestellt?

Download PDF sample

Rated 4.20 of 5 – based on 38 votes