Jesus liebt mich: Roman by David Safier

Posted by

By David Safier

Marie hat das beeindruckende expertise, sich st?ndig in die falschen M?nner zu verlieben. Kurz nachdem ihre Hochzeit geplatzt ist, lernt sie einen Zimmermann kennen. Und der ist so ganz anders als alle M?nner zuvor: einf?hlsam, selbstlos, aufmerksam. Dummerweise erkl?rt er beim ersten Rendezvous, er sei Jesus pers?nlich. Zun?chst denkt Marie, dieser Zimmermann habe nicht alle Z?hne an der Laubs?ge. Doch bald d?mmert ihr: Joshua ist wirklich der Messias. Und Marie fragt sich, ob sie sich diesmal nicht in den falschesten aller M?nner verliebt hat.

Show description

Read or Download Jesus liebt mich: Roman PDF

Similar german_2 books

Additional resources for Jesus liebt mich: Roman

Sample text

Tröstete Kata und rollte noch etwas Papier für mich ab. «So viel Mut haben nicht viele. Die meisten an deiner Stelle hätten ‹Ja› gesagt und einen Riesenfehler begangen. », fragte ich. �Ja. Und die Kinder werden sicherlich für den Rest ihres Lebens traumatisiert sein, wenn es ums Thema Heiraten geht», lächelte Kata nett. » Ich hörte auf zu flennen. Sven wartete vor der Tür? Wenn ich ihm alles erklären würde, vielleicht würde er dann ja verstehen, dass ich ihm noch mehr Schmerz ersparen wollte.

Selbst für Engel nicht. Lange kämpfte Gabriel gegen seine Gefühle an, aber dann bat er schließlich Gott, ihn zum Menschen zu machen, damit er um diese Frau werben könne. Gott erhörte ihn, Gabriel verlor seine Flügel, kam als Sterblicher auf die Erde und versuchte das Herz seiner Angebeteten zu gewinnen. Vergeblich, denn sie liebte ihn nicht. Diese blöden Menschen mit ihrem freien Willen! Stattdessen heiratete die von ihm so geliebte Frau einen anderen. Und hatte mit diesem Mann zwei Kinder. Namens Kata und Marie.

Es konnte mich auch nicht trösten, dass Kevin die Brüste der anderen mit der gleichen Sensibilität behandelte, die Bäcker beim Herstellen von Brötchenteig an den Tag legen. Selbst meine zwei Jahre ältere Schwester Kata konnte mich nicht beruhigen, obwohl sie so schöne Dinge sagte wie: «Der hat dich gar nicht verdient», «Er ist ein blöder Sack» oder «Man sollte ihn standrechtlich erschießen». », fragte Gabriel. �Gott lässt den Liebeskummer zu, weil er den Menschen einen freien Willen gegeben hat», erwiderte ich mit einem leicht leiernden Tonfall.

Download PDF sample

Rated 4.98 of 5 – based on 25 votes