Europa-Handbuch. Band 1: Die Europäische Union - Politisches by Werner Weidenfeld

Posted by

By Werner Weidenfeld

Show description

Read Online or Download Europa-Handbuch. Band 1: Die Europäische Union - Politisches System und Politikbereiche. Band 2: Die Staatenwelt Europas PDF

Similar german_2 books

Additional resources for Europa-Handbuch. Band 1: Die Europäische Union - Politisches System und Politikbereiche. Band 2: Die Staatenwelt Europas

Sample text

Auch Europas geistige Abgrenzungen wandern, ausgehend nicht von Imperien, sondern von den vielen Städten und Regionen: Athen, Korinth, Kreta, Rhodos und schließlich Rom. Neben dieser ungewöhnlichen Vielfalt auf kleinstem Raum liegt die Wurzel der Eigentümlichkeit europäischer Kultur in der frühen Befreiung aus der Befangenheit im magischen Denken und im Zuge rationaler Lebensbewältigung. Die Griechen der Antike beginnen mit der Entzauberung der Welt, wissenschaftliches Denken, der Drang nach neuer, systematisch begründeter Erkenntnis gewinnt die Oberhand über den Mythos.

Europas Außenbeziehungen 441 STEPHAN BIERLING Die Europäische Union und die USA 443 MANFRED MOLS Die Europäische Union und Lateinamerika 468 MARGARETA MOMMSEN Die Europäische Union und Russland 482 IRIS KEMPE Die Europische Union und die Ukraine 503 EBERHARD RHEIN Die Europäische Union und der Mittelmeerraum 521 SIEGMAR SCHMIDT Die Europäische Union und Afrika 539 KARL-RUDOLF KORTE Die Europäische Union und Japan 558 FRANCO ALGIERI Die Europäische Union und China 574 DIETMAR ROTHERMUND Die Europäische Union und Indien 596 EBERHARD SANDSCHNEIDER Die Europäische Union und Südostasien 608 5.

Auch der Ausbau der Gemeinsamen Sicherheits- und Verteidigungspolitik steht im Mittelpunkt des europäischen Interesses. Der Krieg im Kosovo verlieh der langjährigen Forderung nach mehr europäischer Handlungsfähigkeit eine komplett neue Bedeutung. Diese ursprünglich nur in Kreisen akademischer Europa-Fachleute erhobene Forderung wird nun zu einer elementar fassbaren Kategorie europäischer Überlebensfähigkeit. Schon zweimal, bei den Verhandlungen um die Verträge von Maastricht und Amsterdam, ist die Europäische Union angesichts dieser Hürden zu kurz gesprungen.

Download PDF sample

Rated 4.01 of 5 – based on 35 votes